"Betet ...

... ohne Unterlass" (1Thess5,17), sagt Paulus den Gläubigen. Das bedeutet entweder, dass du den ganzen Tag nichts anderes mehr tust als beten - oder, dass du bei allem, was du tust, betest ;-)

 

Gebet ist wirksam weil Gott lebendig ist und ein liebender Vater, der sich bewegen lässt vom Bitten und Flehen seiner Kinder: "Welcher Vater unter euch wird seinem Sohn einen Stein geben, wenn er ihn um Brot bittet?", fragt Jesus seine Jünger, und "wie viel mehr wird der Vater den Heiligen Geist vom Himmel herab denen geben, die ihn bitten (Lk11,11-12).

 

Durch Moses Fürbitte wurde einmal eine ganze Nation vor Gottes Gericht verschont! Durch Samuels Fürbitte wurde dieselbe Nation aus einer schlimmen Bedrängnis befreit. Und Jesus, der noch größerer Ehre gewürdigt wurde als Mose (Heb3,3), sagte seinen Nachfolgern: "Wenn ihr den Vater um etwas bitten werdet in meinem Namen, wird er´s euch geben" (Joh16,23).

 

Sein Name ist:


Moment mal ... "bitten in Seinem Namen"?

 

Wenn du den Namen Jesus näher kennenlernen willst, lies die Bibel! Bibellesen ist wie Frühstücken: du frühstückst jeden Morgen ein paar Sätze, Abschnitte oder Kapitel - je nach Hunger. 

 

Hier ein paar Bibelempfehlungen:

- die Kaffeebibel (so günstig wie eine Tasse Kaffee)

- die Stamps-Studienbibel (wenn du direkt Erklärungen dazu lesen willst, die dir helfen, den Text aufs eigene Leben anzuwenden)

- die Bibel "To Go" (als App - falls du zu denen gehörst, die unterwegs frühstücken ;-))

 

Manche nehmen sich vor, in einem Jahr die Bibel einmal komplett durchzulesen und machen dabei erstaunliche Erfahrungen. Wenn du diesen Höhenweg gehen willst,, findest du hier einen Bibelleseplan zum Download, der dir dein Jahresfrühstück in 365 Tagesrationen aufteilt.

 

Vor jedem Frühstück betest du einfach: "Heiliger Geist, öffne mir die Augen für das, was du mir heute sagen willst" und dann hörst du mit dem Herzen hin.

 

GOTTES SEGEN: 4Mo6,24-26!